Zutaten

500 g Magerquark
300 ml Sahne
200 g rote Johannisbeeren
200 g schwarze Johannisbeeren
6 EL brauner Zucker
1 Schuss Creme de Cassis
100 g Mehl
100 g weiche Butter
60 g Zucker
1 Prise Salz
1 Messerspitze Zimt
einige Stiele frische Minze
Johannisbeeren, die Vitaminbomben aus unserer heimischen Beerenvielfalt. Daraus lassen sich nicht nur köstliche Kuchen, Marmeladen oder Liköre machen sondern auch frische, luftige Desserts wie mein Johannisbeer-Quark-Mousse mit knusprigen Crumbles.

Zubereitung

1.Backofen auf 180 Grad vorheizen
2.Johannisbeeren säubern und von den Rispen entfernen
3.Johannisbeeren mit 2 EL braunem Zucker und einem kräftigen Schuss Creme de Cassis pürieren.
4.Alles durch ein feines Sieb passieren.
5.Sahne steif schlagen und den Quark mit dem restlichen braunen Zucker glatt rühren sowie unter die Johannesbeercreme unterrühren. Gut verrühren.
6.Steif geschlagene Sahne vorsichtig unterheben.
7.Mehl, weiche Butter, Zucker, 1 Prise Salz und Zimt zu Streusel (Crumble) vermengen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech verteilen und ca. 20 min goldbraun backen
8.Crumble aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen
9.Crumble in 6 Gläser verteilen, mit der Johannisbeere-Quark-Mousse auffüllen und für 2 Stunden in den Kühlschrank stellen
10.vor dem Servieren mit frischen Johannisbeeren und frischer Minze dekorieren

Johannisbeeren geben dem Dessert nicht nur eine schöne kräftige Farbe, wenn man sie püriert sondern sie schmecken zusammen mit der luftigen Quark-Mousse einfach göttlich. Natürlich sind der Abwandlung keine Grenzen gesetzt. Ob die Beeren ganz und pur, püriert, mit crumble oben, in der Mitte oder unten, geschichtet oder pürierte, passierte Johannisbeeren als Saucenspiegel mit der Quark-Mousse oben drauf oder nur eine Sorte der kleinen Kraftpakete… lasst eurer Fantasie freien lauf!

Leave a Reply

Your email address will not be published.